„Heftiger“ Abschluss

Brander Frauen empfangen Meisterkandidat Bottrop
Aachener Zeitung und Nachrichten

Brand. Zum Abschluss der Saison wird es nochmal richtig „heftig“. Erstligist Brander TV tritt beim Meisterkandidaten JC Bottrop an. Am Samstag, 17 Uhr, misst sich die Mannschaft von Trainer Markus Corsten mit einem Team, das über 30 Athletinnen im Kader hat und in der Finalrunde um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Fünfter wurde.

Bottrop gab bislang nur einen einzigen Punkt ab. Zum Auftakt der Meisterschaft trennte man sich 7:7 vom JC Mönchengladbach. Die Gladbacher, die in der Tabelle gleichauf liegen und ebenfalls Meister der Gruppe Nord werden wollen, treten zeitgleich gegen Witten an. Es wird also ein Fernduell zwischen den beiden Spitzenteams. Beide sind darauf angewiesen, möglichst viele Punkte zu machen bzw. können sich keinen Ausrutscher erlauben.

Mit den bisher drei erreichten Punkten – gewonnen wurde in Vorsfelde und gegen Bevergern holten die Branderinnen vor heimischem Publikum ein 7:7 – hat das Corsten-Team ein weiteres Erstligajahr sicher. Vor diesem Hintergrund kann der Brander Aufsteiger völlig ohne Druck in den Ruhrpott reisen.

Markus Corsten und Assistentin Sonja Wirth haben dem Team keine Auflagen gemacht. Isa Schuldt, Alice Schweinoch, Inga Schroeder, Dani Janssen, Jenny Klaus, Jule Erdorf oder Hannah Brankers sollten sich eigentlich in ihren Außenseiterrollen wohl fühlen. Wenn denn alle dabei sind.

„Wir sind nahezu vollständig“, fährt Corsten ganz gelassen nach Bottrop. „Ich denke, dass der Tabellenführer Gas geben wird und nichts zu verschenken hat.“ Corsten ist überzeugt: „Wir werden unsere Siege hart erkämpfen müssen.“

Mit einer Brander Krönung? „Das ist eher unwahrscheinlich“, mutmaßt der Trainer.(mali)

„Wir werden unsere Siege hart erkämpfen müssen.“
Markus Corsten, Trainer Brander TV

Autor: Ulrich Niemann

Letzte Änderung: 19.09.2017

Erstellt am: 15.09.2017


Related content